Ökonomie der Anpassung an den Klimawandel

Ökonomie der Anpassung an den Klimawandel

Was kostet der Klimawandel? – Projekt auf BMBF-Statuskonferenz „Ökonomie des Klimawandels“

IÖW-Volkswirt Dr. Jesko Hirschfeld (Bild: FONA/Fabian Korte)

Was bedeutet der Klimawandel für die Volkswirtschaft? Dieser Frage gehen 27 Forschungsverbünde des BMBF-Förderschwerpunktes „Ökonomie des Klimawandels“ mit unterschiedlichen Blickwinkeln nach, die jetzt auf einer BMBF-Statuskonferenz Zwischenbilanz der bisherigen Forschungsaktivitäten gezogen haben. IÖW-Experte Jesko Hirschfeld, Leiter des Projektes "Ökonomie der Anpassung an den Klimawandel" moderierte dort gemeinsam mit Sven Schulze vom Hamburgischen WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) einen Workshop über die Kosten von Klimawandel, Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel. 

Ihr Fazit: „Es wurde sehr deutlich, dass der ökonomischen Bewertung verschiedener Klima-Politiken inzwischen große Bedeutung beigemessen wird. Ein methodisches Problem ist allerdings nach wie vor die Modellierung der sehr langen Zeiträume, die gefordert sind, wenn man sich mit den Effekten des Klimawandels auseinandersetzt. Auch war es Konsens, dass der Wissenstransfer aus der Forschung hin zu Entscheidungsträgern in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft noch verbessert werden kann und sollte.“

Gemeinsam mit den Partnern Gesellschaft für Wirtschaftliche Strukturforschung und Humboldt-Universität zu Berlin präsentierte das IÖW auf der Konferenz weiterhin den Stand des laufenden Projektes „Ökonomie der Anpassung an den Klimawandel“. Das Projektposter „Economics of Climate Change Adaptation“ wurde im Posterwettbewerb der 27 beteiligten Projekte auf Platz 3 gewählt. Hier gibt’s das Poster zum Download (pdf).

An der Konferenz in Bonn nahmen rund 130 Wissenschaftler/innen aus ganz Deutschland teil. Weitere Informationen unter: https://www.fona.de/de/16168